Jens Mühl

JensKarate seit: 1991

Meine Graduierung: 3. Dan (2002)

Wie ich zu Karate gekommen bin: durch Freunde

Meine Erfolge: Ich bin zwischen 1993 und 2004 auf vielen Wettkämpfen gestartet, anfangs nur Kumite später dann auch Kata. Die größten Erfolge hatte ich mit dem Kata-Team des TSV Erding (mehrmals Bayerischer Meister).

Kata oder Kumite: Ich trainiere beides sehr gern. Kumite macht zwar viel Spass, ist aber riskanter. Kata ist anstrengender, aber für mich langfristig wichtiger. Eine Lieblingskata war früher Kanku Sho.

Meine Vorbilder in Karate sind: Das ist schwierig zu beantworten, da ich nie auf einzelne Personen fixiert war. Ich würde sagen für mich sind alle die Karateka Vorbild, die sich auch nach vielen Jahren und trotz sich ändernder Lebensumstände und fortschreitendem Alter noch AKTIV mit Karate auseinandersetzen (das ist mehr als nur regelmäßig ins Training zu gehen …).

Einem Anfänger würde ich raten: Nach der ersten Zeit, in der man die Grundlagen im Verein lernt, viel auf Lehrgänge zu fahren und auch mal an einem Wettkampf teilzunehmen. Die Erfahrungen die man dabei macht, sind unbezahlbar.

Karate ist für mich: vor allem eine permanente Auseinandersetzung mit mir selbst.